Drupal ist ein Open Source Content Management System (CMS). Seit 2007, als die Version 4.7 von Drupal aktuell war, arbeite ich jetzt hauptsächlich mit diesem CMS und die Software, sowie auch die Community darum ist einen langen Weg gegangen.

Was macht Drupal aus?

Das erste was ich auf diese Frage antworte ist: Die hohe Flexibilität.

Viele CMS geben dem Anwender eine sehr spezifizierte Erfahrung für die Verwaltung von Webinhalten. Als bestes Beispiel liese sich wohl Wordpress nennen, das auch heute noch den Ruf hat sehr spezifisch auf Blogger zugeschnitten zu sein.

Drupal versteht sich dagegen weniger als CMS, sondern als Content Management Framework.

Content Management Framework

Drupal ermöglicht es auch Nicht-Programmierern komplexe Inhalts-Architekturen abzubilden. Dazu hat man eine UI mit der man seine Inhaltstypen mit verschiedenen Feldern anreichern kann, um so eine Vielzahl an verschiedenen Inhalten bereitzustellen. So kann man zum Beispiel Veranstaltungen mit Datum, Text und Bildern erstellen und auch referenzierte Benutzer hinzufügen und auch andere zusätzliche Daten referenziern. Veranstaltungsorte, die auch wieder eigene Inhaltstypen mit eigenen Feldern sind sind hier ein Beispiel. Blog- und News-Beiträge zu einer Veranstaltung zu verknüpfen ist eine Sache von Minuten. So entsteht eine logische Struktur, die es später ermöglicht beim Ausspielen von Inhalten in verschiedenen Kontexten eine Veranstaltung für den jeweiligen Kanal und die Zielgruppe anzupassen.

Moderne PHP-Entwicklung

Mit dem Wechsel auf Drupal 8 hat die moderne PHP-Entwicklung in Drupal Einzug gehalten. Objektorientiertheit, PSR-Standards, Composer Paketmanagement sind mittlerweile zum Standard erklärt und werden immer weiter angepasst. Semantische Versionierung und feste Release-Zyklen treiben den Fortschritt in Drupal an. In der semantischen Versionierung wird die Version in Major, Minor und Patch-Level angegeben. Eine Version 8.4.3 ist die Major 8, Minor 4, Patch-Level 3.

Der Patch-Level kann jeden Monat wechseln sofern es Verbesserungen oder Bug-Fixes gibt. Die Minor Version wechselt ca alle sechs Monate und bringt neue Features in Drupal mit. Das letzte Minor Release wird dann zu einer LTS Version und bringt zeitlich wahrscheinlich auch den Wechsel zu einer neuen Major Version mit sich.

Community

Die größte Stärke von Drupal ist allerdings die Community. Über eine Millionen Entwickler, Designer, Trainer, Redakteure, Übersetzer arbeiten zusammen an und mit Drupal und tauschen sich in einer Vielzahl von Kanälen darüber aus. Foren, Chats und ein eigener Bereich auf Stack Overflow unterstützen Anwender und Entwickler im Alltag.

Nicht zu verpassen sind die Events rund um Drupal. Neben vielen lokalen User Groups, die sich regelmäßig treffen, gibt es auch über den Globus verteilt DrupalCamps mit unterschiedlichen Schwerpunkten und dann noch die großen Drupal Konferenzen in Nord Amerika und Europe. Alle Veranstaltungen kann man auf Drupical finden.

Drupal

Was macht Drupal aus?